Druckverfahren

Digitaldruck (DTG):
Beim Digitaldruck DTG (direct to garment) wird, wie der Namen schon sagt, direkt auf das Textil gedruckt. Den Drucker kann man sich wie einen "übergoßen Tintenstrahldrucker" vorstellen. Nach entsprechender Vorbehandlung, wird das Textil mit hochwertiger Tinte beschichtet und anschließend zur Fixierung heiß verpresst.
Vorteile dieses Verfahrens sind unter anderem die gute Bildqualität (bis zu 1.400 DPI) und die hervorragende Darstellung von Farbverläufen.
Außerdem ist dieses Verfahren Öko-Tex zertifiziert.
DTG-Druck ist nur auf Geweben möglich, die mindestens 50% Baumwolle enthalten.

Flexfolie:
Bei Flexfolie handelt es sich um eine durchgefärbte Folie, welche mittels eines Plotters zugeschnitten, manuell entgittert und mit dem Textil heiß verpresst wird.
Vorteile dieses Verfahrens sind die extreme Farbbeständigkeit und hohe Brillanz der Farben.
Jedoch sind nur bestimmt Farben auswählbar und die Darstellung von Farbeverläufen und sehr feinen Motiven ist nicht möglich.
Des Weiteren ist dieses Verfahren handwerklich aufwendig.

Flockfolie:
Die Flockfolie beinhaltet alle Vorteile des Flexverfahresns. Zusätzlich besticht die Oberfläche durch eine samtweiche Haptik.

Printflex:
Beim Printflexverfahren wird eine spezielle Folie bedruckt. Diese wird dann mit dem Textil heiß verschmelzt.
Dieses Verfahren verbindet die Vorteile von DTG mit den Vorteilen der Flexfolie. Jedoch ist das Textil, an den Stellen an denen die Folie aufgebracht wurde, nicht mehr atmungsaktiv.

UA-77749153-1